SPD-Kreisverband gratuliert Ulrich Pfeifle zum 70. Geburtstag:

Veröffentlicht am 31.10.2012 in Kreisverband

Ulrich Pfeifle wird 70 Jahre alt.

Ulrich Pfeifle, Ehrenbürger der Stadt Aalen, Oberbürgermeister a.D., feiert heute seinen 70. Geburtstag. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten auf der Ostalb gratulieren ihm herzlich.

Die Stadt Aalen hat heute zu einem Empfang für ihn ins Rathaus geladen. Die Laudatio auf Ulrich Pfeifle hält der Finanz- und Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid. Die Älteren unter uns erinnern sich gerne daran wie Ulrich Pfeifle, damals 1974 mit 32 Jahren bei der OB-Wahl in Aalen gegen den schwarzen Platzhirsch Eugen Volz angetreten war und ihn sensationell im 2. Wahlgang geschlagen hatte. In einer Stadt, wo ein halbes Jahr vorher die CDU bei den Kommunalwahlen eine Zweidrittelmehrheit der Gemeinderatssitze geholt hatte. Pfeifle blieb fast 30 Jahre lang Oberbürgermeister. Und das war für gut für Aalen. Integrationsarbeit, ein Wort, das es damals wohl noch nicht gab, musste er dann anfangs in Aalen leisten. Die Gemeindereform des sozialdemokratischen Innenministers Walter Krause hatte Aalen zur größten Stadt der Region gemacht. 7 Eingemeindungen waren erfolgt, dabei auch die Zwangseingemeindung von Wasseralfingen. Das alles hatte Wunden hinterlassen. Doch Pfeifle schaffte es mit enormem Einsatz und unglaublicher Präsenz in allen Stadtbezirken, die Wunden zu heilen und aus dem ursprünglich künstlichen Gebilde eine echte Stadt zu formen. Er verschaffte der Stadt durch zahlreiche spektakuläre Investitionen, durch das erste interkommunale Gewerbegebiet in der Region, durch zahlreiche Gewerbeansiedlungen, durch den Bau der Westumgehung und vieles mehr eine klare Führungsrolle in der Region Ostwürttemberg. Doch Ulrich Pfeifle war nicht nur Oberbürgermeister. 1996, nachdem Dr. Alfred Geisel nicht mehr für die SPD im Wahlkreis Aalen als Landtagsabgeordneter kandidierte, trat er für den Landtag an und erzielte auf Anhieb ein tolles Ergebnis und einen Landtagssitz. Das ließ aufhorchen und viele in der SPD hofften auf den Beginn einer Landeskarriere. Leider kam es anders. Schon nach 1 1/2 Jahren mußte Ulrich Pfeifle sich wegen einer schweren Darmerkrankung entscheiden: Entweder die Nummer eins in Aalen oder der Verbleib auf den harten Oppositionsbänken in Stuttgart. Er entschied sich verständlicherweise fürs Regieren. Für die Aalener war es gut, dass er zurückkam und seine Arbeit als einer der erfolgreichsten Oberbürgermeister im Lande noch 8 weitere Jahre fortsetzte. Als OB Pfeifle vor gut 7 Jahren in den Ruherstand ging, wurde er in der Stadthalle vom damaligen Ministerpräsident Oettinger verabschiedet. Wenn heute wieder mit Nils Schmid ein Mitglied der Landesregierung anwesend ist, dann ist beides nicht selbstverständlich, aber es zeigt, welchen Stellenwert der legendäre OB Ulrich Pfeifle im Lande genoss und bis heute genießt. Ulrich Pfeifle setzte sich durch mit seinen spezifischen Markenzeichen: Tatkraft, Kontaktfreude, rhetorisches Talent, Verhandlungsgeschick, Führungsstärke und einem ausgezeichneten Kontakt zu den Menschen. Geht er heute durch seine Stadt, dann muss er sich Zeit nehmen, denn nach wie vor sprechen ihn sehr viele Menschen an. Letztendlich war ihm immer die Arbeit für seine Stadt Aalen das allerwichtigste. Die Erfolge seiner Arbeit, die ihn auch in Führungsfunktionen des Deutschen und baden-württembergischen Städtetages führten, haben u.a. sicher auch 3 Gründe:
  • Uli Pfeifles Bürgernähe
  • Uli Pfeifles Fähigkeit, auch bei schwierigsten Mehrheitsverhältnissen im Gemeinderat nahezu immer eine Mehrheit zu finden (angeblich hat er vor Sitzungen stundenlang telefoniert)
  • Das bedingungslose Mitgehen seiner Frau und seiner 3 Kinder.
Die SPD im Ostalbkreis gratuliert ihm herzlich zu seinem runden Geburtstag, wünscht ihm Glück und Gesundheit. Alles Gute Uli!
 

Homepage SPD Ostalb

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Sie wollen sich aktiv in die Politik einbringen? Dann werden Sie SPD-Mitglied, gestalten Sie mit und unterstützen Sie eine gerechte und sozialdemokratische Politik.

Online spenden

Online spenden